:: Startseite / Forschungsdatenzentrum

Forschungsdatenzentrum der Statistischen Landesämter — Standort Hessen

Die Statistischen Ämter der Länder betreiben seit Januar 2004 ein gemeinsames Forschungsdatenzentrum in Form einer Arbeitsgemeinschaft mit Standorten in den Statistischen Landesämtern.

Ziel und Aufgabe des Forschungsdatenzentrums ist es, Mikrodatenbestände der amtlichen Statistik für die wissenschaftliche Forschung im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen (§ 16 Abs. 6 Bundesstatistikgesetz) nutzbar zu machen. Für die nutzungsgerechte Datenanalyse werden verschiedene Formen des Datenzugangs und detaillierte Metadaten angeboten. So ist neben der Nutzung standardisierter Mikrodatenprodukte auch der Zugang zu weniger anonymisierten Mikrodaten in den Standorten des Forschungsdatenzentrums möglich.

Das Hessische Statistische Landesamt ist mit einem Standort an diesem Forschungsdatenzentrum beteiligt. Über diesen Standort ist ein Zugang zum gesamten Datenangebot des Forschungsdatenzentrums möglich. Der FDZ-Standort Hessen betreibt Gastwissenschaftlerarbeitsplätze in Wiesbaden und Frankfurt am Main, an denen faktisch anonyme Mikrodaten für wissenschaftliche Vorhaben genutzt werden können.

Darüber hinaus hat sich der Standort Hessen besonders auf Statistiken aus den Bereichen Arbeitsmarkt und Berufsbildung, Preise sowie Unternehmenssteuern spezialisiert. Im Einzelnen sind dies z.B. die Verdienststrukturerhebung, die Erhebung über Betriebliche Weiterbildung, die EU-Arbeitskostenerhebung oder die Umsatz-, Gewerbe- und Körperschaftsteuerstatistik.

Allgemeine Informationen

Aufsätze aus der Monatszeitschrift Staat und Wirtschaft:

Ausführliche Informationen zum Forschungsdatenzentrum der Statistischen Landesämter sowie zu Datenangebot, Nutzungswegen und Ansprechpartnern finden Sie unter:

Kooperationsprojekte

Ansprechpartner für den Standort Wiesbaden sind:

Dr. Frank Padberg

Alexander Richter

Florian Fischer